Ludwig Seibold
Ludwig Seibold
Ludwig Seibold legt 1934 den Grundstein zu einem erfolgreich expandierenden Unternehmen: SEIBOLD. Beginnend mit nur wenigen Mitarbeitern, erweitert sich die Firma rasch. Nach dem Krieg wird eine ganze Reihe von technisch aufwendigen, vollautomatischen Ätz- und Normiermaschinen für die Fertigung von Elektrolytkondensatoren hergestellt.
1950 wird mit der Fertigung von pH- und Leitfähigkeitsmessgeräten begonnen. Im Wasserreinigungs-Anlagenbau kommt man von der Erzeugung der elektrodialytischen Anlagen zu den Ionentauscher-Apparaten. Um den wachsenden Markt befriedigen zu können, bedient man sich erstmals ausländischer Werksvertretungen, ein weiterer Weg zur Expansion.
seibold-office
Office in Vienna
Neue Geräte für die Messung der Leitfähigkeit werden entwickelt. In der Fertigung wird als Messwertgeber die hochohmige Glaselektrode eingeführt.
Um der wachsenden Nachfrage nachzukommen wird der Firmensitz in das Bürohaus 1010 Wien, Wipplingerstraße 24 verlegt und eine weitere Vergrößerung der Produktion erfolgt
pH-Meter-G151
pH-Meter-G151
1965 wird der Export auf 60 Länder erweitert. Das erste Gerät mit automatischer Stufenkompensation und digitaler Anzeige der Stufen wird entwickelt. Knapp danach folgt die Entwicklung des ersten pH-Wert-Messgerät mit digitaler LED-Anzeige.
Dem erfolgreichen Unternehmen wird 1980 erlaubt, das Staatswappen der Republik Österreich zu führen. Dank intensiver Forschung gelingt es SEIBOLD, ein pH-Wert-Gerät mit einer Auflösung von 0,01pH mit digitaler LCD-Anzeige und Datenausgang zu konstruieren. In der Wasseraufbereitung werden Ionenaustauscherharze mit Farbindikator eingeführt. n weiterer Folge kommt es zur Entwicklung von mikroprozessorgesteuerten Geräten für Labortechnik in allen Bereichen der Wasseraufbereitung, der Industrie, der Medizin, der Labortechnik. Dadurch wird ein technologischer Vorteil gegenüber dem Mitbewerb erlangt und Zuwächse von über 30% Markanteil folgen. Seibold beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter in Österreich und im Ausland.
SEIBOLD EASY
SEIBOLD EASY
Die beginnende Automatisierung ab 1990 verlangt einheitliche Kommunikation der SEIBOLD-Messgeräte mit den Industrieanlagen, zu diesem Zweck wurden die Geräteserien mit Industrie-Bus-Schnittstellen ausgestattet. SEIBOLD kann in diesem neuem Markt durch Prozesswissen und Messtechnik-Know-how punkten.
SEIBOLD, 1995 ein anerkannter Spezialist für Messtechnik zur Detektion von anorganischen Elementen in Flüssigkeiten entwickelt gemeinsam mit der Industrie neue analytische Verfahren, dabei werden vielfach bestehende Laborverfahren zu Industri-erfahren weiterentwickelt. Durch diese harmonische Zusammenarbeit mit der Industrie entstehen die ersten Online-Analysengeräte für die Optimierung von Industrie-Prozessen.
Rainer Bernert
Rainer Bernert
Im August 2003 kauft der Marketing- und Vertriebsprofi Rainer Bernert das Unternehmen. „Die Übernahme von SEIBOLD ist aufgrund der 70-jährigen Erfolgsgeschichte, der großen Anzahl zufriedener Kunden, des exzellenten Teams und den robusten und zuverlässigen Produkte eine große Herausforderung und eine interessante Aufgabe“, meint Bernert.
composer albanberg
SEIBOLD COMPOSER
In 2010 SEIBOLD verkaufte Teile seiner Produktion und richtete den Fokus auf on-line Analysegeräte. Dadurch wurde es möglich alle Kompetenzfelder der on-line Analytik optimal abzudecken. Der Entwicklung von ungefährlichen und nicht toxischen Reagenzien war der wichtigste Schritt. SEIBOLD Wasser ist seit damals weltweit der einzige Hersteller mit ausschließlich ungefährlichen Reagenzien.

SEIBOLD Wasser bedient folgende Anwendungen:

  • Trinkwasser und Getränkehersteller.

  • Abwasser der Industrie.

  • Fluss- und Seewasser Monitoring.

Unsere Kunden sind Führend in ihren Branchen Trinkwasser, electronik, Auto und industrielle Produktion.

Link zur österreichischen Wirtschaftskammer.